Oscar Review: The Theory of Everything

The-Theory-of-Everything Schon wieder eine Woche rum, und langsam wird es wirklich knapp, alle Filme, die für den Oscar nominiert sind, rechtzeitig anzusehen. Dafür haben wir es geschafft am Mittwoch einen der (unserer!) Favoriten anzusehen, und zwar “ The Theory of Everything“. Nominiert für fünf Oscars, unter anderem „Bester Film“, „Bester Hauptdarsteller“ (!!) und „Beste Hauptdarstellerin“. Grundsätzlich würden wir jedem, auch denen, die sich überhaupt nicht für Oscars etc. interessieren, unbedingt empfehlen, sich diesen Film anzuschauen. Wir haben schon lange nicht mehr (mal abgesehen von „Wild“) einen so bewegendend und sicher nicht nur oberflächlich amüsierenden Film im Kino gesehen. Da wir  uns in letzter Zeit ein wenig unsicher waren, was Synchronisation anging, war es uns diesmal umso wichtiger, uns den Film in Originalfassung anzusehen – und unsere Entscheidung hätte nicht besser sein können! Eddie Redmayne mit seiner Darstellung als Stephen Hawking, hat einen einfach nur vom Stuhl gehauen. Auch, wenn wir vielleicht ein wenig voreingenommen sind (kann man diesem Lächeln widerstehen?) haben wir sehr sehr selten erst so eine atemberaubende Performance gesehen. Auch wenn wir noch nicht alle Filme gesehen haben, können wir uns einfach nicht vorstellen, dass irgendjemand diese Leistung übertreffen kann! Seine Filmpartnerin Felicity Jones hat ebenfalls sehr bewegend gespielt, kann unserer Meinung nach die Leistung von Reese Witherspoon aber nicht toppen. Alles in Allem ist „The Theory of Time“ ein wunderschön trauriges und gleichzeitig hoffnungsvolles und inspirierendes Lebensexposé eines der größten klugen Köpfe unserer Zeit, das man auf keinen Fall verpassen darf.

Another week’s over and it’s getting more and more difficult to watch all the movies that will be relevant for these year’s Academy Awards in time. Therefore we went to the cinema on Wednesday to watch one of the (and our!) top candidates „The Theory of Everything“.  The movie is nominated for altogether five Oscars, including „Best Picture“, „Best Actor in a Leading Role“ (!!) and „Best Actress in a Leading Role“. Basicly we really loved the movie and would recommend it to everyone (eventhough if you’re not interested in the Academy Awards at all), since for a long time there hasn’t been a movie (leaving out „Wild“) that was so touching while not being superficially entertaining at all. Since we knew what we were up to, we decided to watch the movie in english, to fully grasp the pefomance and effort that went into playing this difficult role – and we were so happy about that! Despite our already big love for Eddie Redmayne (which made us a bit prejudiced – but hey, can you really resist that smirk?), he totally blew us away. Eddie Redmayne playing Stephen Hawking was really the role of a lifetime, and we can’t imagine anyone beating this perfomance. So, even if we haven’t watched all of the movies yet, we really hope, that he will win the Oscar this year. His movie wife Felicity Jones however really managed to display a lot of feelings, but in comparison to Reese Witherspoon she may be not outstanding enough. To sum it up „The Theory of Everything“ really is a beautiful tragic and at the same time unbelievably inspiring exposé of one of the most intelligent people of our time, that you definitely don’t want to miss!

Folge:
Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*