Personal

Findingfate-personal-3 Findingfate-personal-4

Ich habe lange darüber nachgedacht, wie ich meinen sicher bis jetzt persönlichsten Post am Besten anfangen soll und habe beschlossen, ich stürze mich einfach rein. Ich bin eigentlich schon den größten Teil meines Lebens übergewichtig. Es hat angefangen, als ich in der Schule wegen ein paar Kilos zu viel gemobbt wurde und so Frustessen Teil meines täglichen Lebens wurde und geriet außer Kontrolle, kurz nach meinem Schulabschluss, als ich einfach aus Frust, Traurigkeit, Einsamkeit, Stress oder einfach Langeweile gegessen habe. Das war für mich allgemein eine sehr schwierige Zeit und so habe ich Kilo um Kilo zugenommen, ohne es eigentlich wirklich zu merken.

Seit dem ich all diese Dinge, die mich niedergedrückt haben, hinter mir gelassen habe, versuche ich regelmäßig mein Gewicht wieder zu reduzieren. Doch bis jetzt, habe ich nach ein paar Monaten, und meistens ca. 10kg aus Stress oder Frustration wieder aufgehört. Mit der Zeit wurde ich also nicht nur von außen gemobbt, sondern habe angefangen mich selbst nicht mehr zu mögen, da ich meinen Körper einfach nicht mehr selbst in der Hand hatte und es nicht geschafft habe, jede Minute des Tages für mein Ziel zu kämpfen. Ich war einfach nur enttäuscht von mir selbst. Das Beste, dass mir seit dem passierte, war es zusammen mit Beatrice diesen Blog zu beginnen und mich in einer Art und Weise zu akzeptieren, wie ich es davor noch nie getan habe – so wie ich bin. Man kann also sagen, dass ich in den letzten vier Jahren nicht nur meinen Kleidungsstiel, sondern auch mein ganzen Erscheinungsbild der Außenwelt gegenüber geändert habe. Das hat sowohl gute, als auch schlechte Seiten, da ich vor allem gelernt habe nicht mehr Leggings mit Miniröcken und Crop Tops (oh ja, ich versuche bis heute alle Bilder zu bekommen und tief, tief zu vergraben 😉 ) zu kombinieren. Ich habe einfach gelernt, die Schächen meines Körpers zu kennen und mich vorteilhafter anzuziehen. Mein Ziel durch diesen Blog ist es natürlich auch, für alle übergewichtigen Mädchen/ Frauen da draußen ein Vorbild zu sein und zu zeigen, dass auch wenn wir nicht jeden Trend mitmachen können, sehr wohl mehr als T-Shirt, Hose und Cardigan sind. Der Nachteil an dieser Entwicklung jedoch ist, dass ich im laufe dieser Zeit ein wenig selbst die Sicht auf meinen Körper und mein Gewicht verloren hatte, ich sah mich selbst also dünner als zu vor.

Jetzt, fast ein Jahr nach meinem letzten ernsthaften und längeren Versuch, habe ich wieder beschlossen etwas langfristig zu ändern und zum ersten Mal in meinem Leben nicht dünner sondern gesünder zu werden. Mein Fokus liegt daher, zu Beginn auf meiner Ernährung. Um es mir ein bisschen einfach zu machen, habe ich diesmal „10 Weeks BODY Change von Detlef D! Soost“ probiert. Im Grunde rät er dir, 10 Wochen lang auf Kohlehydrate (Brot, Kartoffeln, Nudeln, etc.), Milch Produkte (Joghurt, Topfen, Käse,..) und jeglichen Zucker (auch Obst) zu verzichten. Da ich Süßes einfach liebe, fällt es mir zu Beginn wirklich schwer und ich bin froh, dass ich heute meinen ersten „Cheat Day“ (einmal die Woche) habe. Ich Lauf der nächsten Wochen werde ich euch natürlich über meinen Fortschritt, meine Gedanken und vor allem mit Rezepten updaten, da man, um nicht schnell alles satt zu haben, beim Kochen oft ziemlich kreativ sein muss. Ich habe sogar einen kleinen und gesunden Süßersatz gefunden. 😉

I thought very long about how I should start the probably most private post, I’ve ever written – but the best thing maybe is just to jump right in, isn’t it? Well, I’ve been overweight for most of my life. It started when I was in school being mobbed, because I just had a few kilos too much and so eating out of sadness or frustration became a regular part of my life. But it got really out of hand, right after school, when I was just eating, when I felt lonely, or just bad – even when I was stressed or simply bored. So while I had a very difficult phase in my life, I just started gaining weight without even noticing.

Since I got over all the things, that held me down, I tried to loose weight regularly, which always made me loose about 10 kg, but the change never lasted longer than a few months. With time passing I just hated the feeling of not having control over my own body, or what happens to it, because I wasn’t strong enough to fight for it every minute of the day. Besides growing up and still living with a lot of mobbing, I just started not to like myself at all, hide at home etc.. The best thing, that happened to me, was starting the blog with Beatrice, because I learned to accept myself in a way, that I’ve never done before. So in the past four years you really can say, that I totally changed the way I dress, and appear to others. Which is both good and bad, since I don’t dress like a sausage in leggings, mini skirts and crop tops any more (oh yeah, I’m still trying to find all the pics that exist and burry them deep ;). I try to be a role model for overweight girls and want to show them, that even though you can’t try every trend out there, you definitely can dress beautiful and wear more than just jeans, a shirt and maybe a cardigan, ‚cause dressing right, is sort of a power, that keeps you strong through the day and most of all helps you express yourself to the world in your own unique way. But with getting to know my body more and especially knowing how to dress it most flattering, I lost a little sight of my on weight myself.

Now, nearly a year after my last try out, I decided to finally change something in the long run and concentrate especially on my nutrition. To help me in the beginning I tried out the „10 weeks body change by Detlef D! Soost“. In the time of 10 weeks, he basically tells you to keep your hands of bad carbs (like potatoes, bread, pasta etc.), milk products (yoghurt, cheese, curd,..) and sugar (including fruits). Since I’ve got a sweet tooth, my first week has been really difficult and I’m happy that I got my first cheat day today (which you should do once a week). In the course of the following weeks, I’ll keep you updated with my progress and thoughts and most of all a huge amount of recipes, ‚cause it can get a bit boring if you don’t stay creative enough – and I even found away to make myself a few sweet and healthy replacements.

xx Jasmin

Folge:

2 Comments

  1. viola
    Samstag, der 7. Februar 2015 / 01:12

    Liebe Jasmin,
    Ich finde deine Worte sehr mutig.Du hast meinen Respekt!!Ich werde mich immer auf ein update freuen :) go for it, girl!!!

    • Finding Fate
      Freitag, der 13. Februar 2015 / 20:57

      Danke, es hilft wirklich ungemein so unterstützt zu werden 😀

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*