Oscar Update: The Imitation Game, Grand Budapest Hotel & Birdman

Oscars-Collage Wow, eigentlich nur noch 12 Tage und die diesjährigen Oscars finden schon wieder statt. Es ist lustig, wie wir oft monatelang auf die Nominierungen warten und dann alles so schnell geht, dass wir bei weitem noch nicht alle Favoriten, geschweige denn alle Nominierten sehen und beurteilen konnten. Teilweise liegt das sicher an unserem Zeitmangel, aber zu einem großen Teil auch daran, dass in den österreichischen Kinos, die Filme oft später oder gar nicht erst erscheinen. Es wirklich traurig, dass zum Beispiel ein Film wie Boyhood erst dann in größeren Kinozentren anlaufen wird, wenn er (höchst wahrscheinlich) den Oscar für den Besten Film bekommt. Versteht uns dabei bitte nicht falsch, wir lieben oft „oberflächliches“ oder „seichtes“ Kino mit all den imposanten Blockbustern, aber wissen definitiv auch „tiefgründigere“ Filme zu schätzen. Das „tiefgründig“ bleibt aber unter Anführungszeichen, da man für die meisten nominierten Filme in diesem Jahr eigentlich nicht wirklich tiefgründig, super intelligent oder spießig sein muss – es reicht oft einfach sich für diese unglaublich großen, berührenden Geschichten zu öffnen und einfach ein wenig über sie und das Leben nachzudenken. Da aber jeder Mensch seine eigene Meinung hat (und zum Glück auch haben darf), müssen wir gerade für solche Filme eben in kleinere (oft englische) Kinos ausweichen (was definitiv auch seinen Charme hat).

Nun zurück zu ein paar der nominierten Filme. Wenn ihr uns schon länger folgt, wisst ihr, dass es Filme wie „Les Misérables“ gibt, über die wir ganze A4 Seiten schreiben können und dann wieder andere, wie Captain Phillips, bei denen unsere Meinung nicht unterschiedlicher als die der Kritiker und der Academy sein könnten.

Bei „The Imitation Game“ wurde unser Geschmack jedoch total getroffen. Auch wenn wir befürchten, dass es in den meisten Kategorien (bis auf Bestes adaptiertes Drehbuch) wahrscheinlich nicht zum Oscar reichen wird, so hat dieser Film, im Vergleich zu den anderen Filmen, die wir uns bis jetzt ansehen konnten, das beste Gesamtpaket. Die Geschichte, die auf einer wahren Begebenheit beruht, könnte nicht interessanter sein. (Man muss nur daran denken, dass die ganze Enthüllung erst so wenige Jahre zurück liegt, dass wir noch nicht einmal in der Schule davon gehört haben!!)

Bei „The Grand Budapest Hotel“ scheiden sich ein wenig unsere Meinungen, aber ist das nicht fast immer so bei Werken von Wes Anderson? Währen Beatrice‘ Geschmack nicht ganz getroffen wurde, fand Jasmin den Film als Ganzes wie eine kleine und vor allem spielerische Aufführung in einem großen Puppenhaus. Sehr nostalgisch und süß, aber sicher nicht ein Film, den man sich regelmäßig ansehen muss.

Nun zu „Birdman“. Dieser fällt definitiv wieder unter die Kategorie „verpassen wir etwas, dass alle anderen sehen“. Auch wenn Kameraführung und Schnitt sogar uns Laien wirklich beeindruckten (achtet mal auf merkbare Schnitte im Film – ihr werdet kaum welche finden) und die schauspielerische Leistung genial  war, so ist die Story, die hin und her schwankt zwischen tief schürfenden, zwischenmenschlichen Auseinandersetzungen und schizophrenen, übernatürlichen Episoden einfach nicht unser Geschmack.

Wir haben also noch einiges vor und freuen uns besonders auf Boyhood und Whiplash.

Wow, just 12 days left and The Academy Awards will be held again this year. It’s funny how you can wait months and months for the nominations to be announced and then you can’t find enough time to watch them. This is both the fault of our lacking time and also the fact and many of them aren’t even played yet in Austria (or won’t even be played at all). It’s really sad that many great movies like Boyhood only come to the cinema after they (most probably) win the Oscar for the best movie. Don’t get us wrong here, we really do love those big and sometimes superficial blockbusters  that make lots and lots of money, but we also do enjoy movies, more quite and with more stories, „deep“ ones so to say. But most of the nominees aren’t that „deep“, you don’t have to be super intelligent or stuffy to watch them, no, most of the time you simply have to open up to these huge, heart touching stories and maybe, just a little, start thinking about life. Well, since everybody has got his own mind (thankfully) we sometimes just have to move to smaller, often english playing theaters (which is definitely charming too).

Now back to a few of the nominates movies. If you follow our journey for a while now, you’ll have noticed that there are those amazing movies like „Les Misérables“, that we could talk hours about and movies like „Captain Phillips“ that, although very popular with the critics and the Academy, are simply not our type. 

Well, „The Imitation Game“ is exactly the type of cinema that we like. Even though we think that it won’t outstanding enough in most of the categories to take home the award (except for Best adapted screenplay), the movie really has the whole package. So it impressed us as a whole, more than any nominated movie, we’ve watched before. (Just think about the extraordinary story which is based on true events. Everything came out so recently, that we haven’t even heard about it in school!!)

Regarding „The Grand Budapest Hotel“ our opinions differ sharply, probably quite a normal reaction to the work of Wes Anderson. While it just wasn’t Beatrice’s taste, Jasmin liked the movie and thinks about it as a colour and playful performance in a big doll’s house. Very sweet and very nostalgic, but also not the type of movie to watch over and over again.

And about „Birdman“ – this movie definitely is part of the „what are we missing, that everybody seems to get“ category. Besides the really amazing camera and editing that even we amateurs noticed (just try to find one noticeable cut, you won’t be lucky) and some genius acting, we just couldn’t warm up to the main plot, that varied from deep human interactions to schizophrenic supernatural episodes. 

So you see, we still got a lot of work to do and we’re really looking forward to watching Boyhood and Whiplash.

 

 

Folge:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*