Mornings

Chia-pudding-findingfate-1 Chia-pudding-findingfate-2 Ich wünschte, wir könnten euch diese Woche bei  Sonnenschein Unmengen an Outfits und anderen Posts zeigen (zum Beispiel ein Beauty Post, bei dem ich auch die Anwendung von ein paar Produkten zeige), habe aber leider wieder einmal Angina…

Also zeige ich euch lieber ein Frühstück, das ich mir letzte Woche gemacht habe. Da man ja im Zuge des „10 Weeks“ Programm auch kein Obst essen darf, ist es ziemlich schwer seinen süßen Heißhunger zu stillen. Eine tolle Variante um den Appetit ein wenig zu befriedigen, egal ob zum Frühstück oder einfach zwischen durch, ist der Chia-Pudding. Ich habe ihn sowohl einmal mit Mandelmilch (links) als auch mit Kokosmilch (rechts) gemacht. Einfach ein paar Löffel Chia-Samen in die Milch eurer Wahl geben und umrühren. Mengenangabe kann ich euch leider keine genaue geben, aber ihr solltet ca. nach einer halben Stunde umrühren, da sich Samen gerne  am Boden absetzen, falls ihr das Gefühl habt er ist zu flüssig, einfach ein paar Samen nachschütten. 😉 Anschließend für ein paar Stunden, oder besser über Nacht in den Kühlschrank und voilà er ist fertig.
Da ungesüßte Mandelmilch alleine nicht süß genug für mich war, habe ich einfach Zimt und ein paar (geröstete) Mandeln oder andere Nüsse darauf verteilt. Auf den Kokospudding kamen einfach ein paar Kokosflocken. Dank der tollen Gelierwirkung der Samen, die nach nichts schmecken, kann man da wirklich kreativ sein – und an Load Tagen sich mit viel Obst dazu verwöhnen. Mein persönlicher Favorit ist der Kokospudding, man braucht aber nicht viel, da er wirklich sehr cremig ist. Oh und falls man noch mehr Gründe braucht Chia-Samen haben zusätzlich auch einen sehr hohen Wert an Omega-3-Fettsäuren, Proteinen, Vitaminen, Antioxidantien und Mineralstoffen – also auch mal einfach so ins Müsli streuen 😉

 

Oh I wish, we could show you outfits and other posts in this beautiful sunshine (like a new beauty post, where I would also show you how I apply some of the products) but I have angina, again….

So I figured I would just show you a breakfast  I made about a week ago. Since you can’t use any fruits when you do the „10 weeks“ programme, it is pretty difficult to deal with you sweet cravings. A nice alternative, wether it is for breakfast or just in between, is some chia pudding. I tried it both with unsugared almond milk (left) and coconut milk (right). Just give some spoons of chia seeds into the milk you prefer and stir it up. I can’t tell you exactly how much you should use, but if you stir it up again after half an hour (which you should, since it tends to sink to the bottom) and think it need a bit more, just poor more seeds in it. 😉 Then you should give it into the fridge for some hours, or better over night and voilà it’s finished.
Since the almond milk alone is a bit boring for me, I topped it with cinnamon and some (roasted) nuts. For the coconut version I just took some coconut flakes. Since the seeds have a really great gelling effect and taste like nothing you can be really creative and treat yourself on a load day with some fruit on top of it. My personal favourite is the coconut pudding and since it’s is very very creamy you don’t need much. Oh and if you need any more reasons to try it out: chia seed are high in omega-3-fatty acids, proteins, vitamins, antioxidants and minerals – so just give some in your daily muesli too 😉

 

xx Jasmin

Folge:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*