Der perfekte Last-Minute Guide für: GRAZ

Der perfekte Last-Minute Guide für: GRAZ

Der perfekte Last-Minute Guide für: GRAZ

Kennt ihr das, wenn ihr manchmal einfach ein wenig raus aus dem gewohnten Umfeld müsst und spontan einfach wegwollt? Mir ging es vor ein paar Wochen genau so. Deswegen haben mein Freund und ich an einem Freitag Nachmittag vor ein paar Wochen beschlossen, wir fahren spontan nach Graz. Graz ist zumindest nicht allzu weit von Wien entfernt, dennoch gibt es bei solchen Spontan- Aktionen immer ein paar Dinge zu beachten. Aus diesem Grund habe ich beschlossen ich stelle euch diesmal den etwas anderen „Was mache ich an einem Wochenende in Graz Guide“ zusammen…

Okay, ihr habt beschlossen ihr wollt wegfahren, was ist das erste, das ihr organisieren müsst? Hotel? Anreise? Nein, Brunch! Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber Brunch ist so ziemlich meine Lieblingsmahlzeit und mein Freund könnte euch ein Lied davon erzählen wie wählerisch ich manchmal bin, wenn es darum geht, den perfekten Start in den Tag zu haben. Das erste was ich also versuche, ist ein schönes Brunchlokal für Sonntag zu finden. Um ehrlich zu sein waren meine Favoriten, wie das Freiblick Tagescafé oder Cafè Fotter schon ausgebucht oder am Sonntag einfach zu. Das war am Ende aber gar nicht so schlimm, weil wir noch einen Platz im überraschend günstigem Operncafé ergattern konnten und uns dort den Bauch vollgeschlagen haben.

So, Brunch ist geklärt; nun zu weniger wichtigen Dingen: Anreise & Hotel. Graz kann man auf einige Arten und Weisen erreichen, falls ihr aber auf die Umwelt schauen wollt oder einfach zu arm für ein Auto seid (mal ehrlich wer braucht das schon in Wien?), ist die beste Möglichkeit per Bus oder Zug. Falls ihr super spontan raus wollt, ist der Bus wahrscheinlich die günstigere Variante weil Zugtickets aus der Kategorie Sparscheine sowieso schon seid Monaten weg sind. Wer aber nicht so gerne mit dem Bus wegfährt, kommt mit dem Zug in Verbindung mit der Vorteilskarte auch recht günstig von A nach B. Bei Hotels ist booking.com oder eine ähnliche Plattform immer noch die schnellste Methode ein geeignetes Hotel zu finden und wir waren mit dem wunderschönen, nicht super zentralen, aber definitiv empfehlenswerten (man, sind das viele Beschreibungen) Hotel Lend total zufrieden. Für die Kunstliebhaber unter euch definitiv eine Empfehlung.

Apropos Kunst: Einer meiner Lieblingsfleckchen in ganz Graz ist das Kunsthaus Cafè in dem es in den Sommermonaten Mittwochs immer Life Jazz gibt. Aber warum erzähl ich euch das eigentlich? Ihr habt wahrscheinlich so wie ich nicht wirklich voraus geplant und seid nur Samstag & Sonntag in der Stadt. Schade… aber ein Abendessen ist in dem kleinen Gärtchen neben der Fußgängerzone dennoch zu empfehlen (auch wenn der Service leider nicht der Beste ist). 😉 Falls ihr übrigens auch keinen Platz im Freiblick Cafè bekommen hat, lohnt sich ein Besuch dennoch, man hat von der Ecke der Terrasse nämlich einen tollen Blick auf die Dächer von Graz und dem berühmten Uhrturm nebenan. Der lohnt sich übrigens auf für einen kurzen Besuch und wenn man immun gegen Hitzschlag ist und gerne Stiegen steigt, ist der Aufstieg auf den Schlossberg auch gar nicht so schlimm. Nein, Scherz bei Seite, es gibt auch einen angenehmen Weg hinauf und die Aussicht und Atmosphäre im Grünen lohnt sich definitiv!

Was ihr sonst noch in Graz tun könnt? Spaziert durch die Innenstadt, ihr werdet kaum eine Gasse finden, die nicht wunderschön ist und manchmal gibt es auch kleine Besonderheiten wie die Doppelwendeltreppe zu entdecken, bei der einen schon ein wenig schummrig werden kann. Abgesehen davon könnt ihr euch natürlich jedem Klischee hingeben und so wie wir alles in Verbindung mit Kürbiskernen und Kürbiskernöl (!!!!) verschlingen und natürlich auch dem Eis Greissler in der wunderschönen Sporgasse einen Besuch abstatten. Die Schlange ist jedoch mindestens genau so lang wie in Wien…

 

Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published